schaufenster elektromobilitaet                 Schaufensterlogo-Berlin-BrandenburgLogo efahrung

Neue E-Fahrzeuge für PZN und Kirchliche Sozialstation

Neue E-Fahrzeuge erweitern die Firmenflotte des PZN und der Kirchlichen Sozialstation

Das Psychiatrische Zentrum Nordbaden und die Kirchliche Sozialstation Wiesloch dürfen sich ab sofort über Zuwachs in ihrer Firmenfahrzeugflotten freuen. Beide Einrichtungen sind Testnutzer von einem Elektroauto, welches ihnen von [ui!] the urban institute® im Rahmen des von der Bundesregierung geförderten Projektes „eFahrung" zur Verfügung gestellt wird. Zwei Renault ZOEs sind künftig im täglichen Einsatz nachhaltig, emissionsarm und klimaschützend unterwegs. „Der erste Schritt, unsere Fahrzeugflotte umweltfreundlicher aufzustellen ist getan und wir sind gespannt, wie unsere Mitarbeiter das E-Fahrzeug und diese neue Form der Mobilität annehmen werden" so Werner Philipp, Vorstand der Sozialstation.

Übergabe E-Fahrzeug an PZN - Sozialstation - WieslochDie kleinen geräuscharmen Autos werden im täglichen Einsatz bei Hausbesuchen der Sozialstation oder im alltäglichen Einsatz für die einzelnen Handwerksgewerke des PZN ihren neuen Nutzern auch eine Einsparung von Betriebsmitteln ermöglichen. „Diese neuen E-Autos sind eine Win-Win-Situation für Alle", so sieht es Vincent Karfus, Kaufmännischer Direktor des PZN. Die Fahrzeuge werden darüber hinaus auch für Car-Sharing mit anderen Unternehmen in Wiesloch bereitgestellt. Ziel ist dabei, die Fahrzeuge wirtschaftlich so zu betreiben, dass die Gesamtkosten vergleichbar heutigen Dieselfahrzeugen sind.

Für die Stadt Wiesloch bedeutet die Übergabe einen weiteren Baustein im Rahmen des Projektes „Smart City", das vor ziemlich genau einem Jahr mit einer großen Veranstaltung im Palatin Kongresszentrum aus der Taufe gehoben wurde. Professor Lutz Heuser, CTO [ui!] the urban institute®, hat für die Stadtverwaltung das Projekt koordiniert: „Wir freuen uns, dass zwei weitere Elektrofahrzeuge in Wiesloch ihren Betrieb aufnehmen werden und wir damit im Rahmen der Initiative Schaufenster Elektromobilität der Bundesregierung bis jetzt sogar drei Testfahrzeuge in Wiesloch platzieren konnten".

Diese Testflotte von „eFahrung" ist zugleich auch als Motivation für die Wieslocher Unternehmer gedacht, sich für nachhaltigen Verkehr auf Basis von Elektrofahrzeugen einzusetzen. Dies ist Teil der Smart City Strategie der Stadt Wiesloch. Tino Baumann, Geschäftsführer [ui!] the urban institute® fügt hinzu: „Wir sehen in diesem Engagement der beteiligten Unternehmen und Einrichtungen die Chance, das im Rahmen von Smart City Wiesloch entwickelte Konzept 'Wiesloch eMobil´ aktiv voranzubringen".

 

Hintergrundinformationen zum Projekt eFahrung
„eFahrung" ist ein Forschungsprojekt im Internationalen Schaufenster Elektromobilität. Unter der Leitung des [ui!] the urban institutes® wird ein Geschäftsmodell für die gemeinschaftliche, flottenübergreifende Nutzung von Elektrofahrzeugen in Unternehmensflotten erprobt. Ziel ist unter anderen, zusammen mit den Projektpartnern Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), der B2M Software AG und der TU Berlin, eine Softwareinfrastruktur für die flottenübergreifende Optimierung der Fahrzeugausnutzung und die Integration von Dienstleistungen für Flottenbetreiber aufzubauen. www.efahrung.de

 

 

Übergabe E-Fahrzeug an PZN - Sozialstation - WieslochZwei neue E-Fahrzeuge in Wiesloch: v.l. Adam Lundqvist (B2M), Tino Baumann [ui!], Nicole Kögel [ui!], Waldemar Kurz (PZN), Martina Müller (Kirchliche Sozialstation e.V.), Werner Philipp (Kirchliche Sozialstation e.V.), Andrea Gärtner (Stadtverwaltung Wiesloch), Reiner Breuning (Autowerkstatt Breuning), Vincent Karfus (PZN), Mike Schimmel (PZN), Prof. Lutz Heuser [ui!]

 

Übergabe E-Fahrzeug an PZN WieslochVincent Karfus (Mitte), Geschäftsführer des PZN, und Mike Schimmel (rechts), Leiter des dortigen Fuhrparks, bekommen von Tino Baumann, Geschäftsführer [ui!] den Schlüssel für den Renault ZOE überreicht.

 

Übergabe E-Fahrzeug an PZN - Sozialstation - WieslochAuch Pflegedienstleitung Martina Müller und Vorstand Werner Philipp von der Kirchlichen Sozialstation e.V. freuen sich über den elektrischen Zuwachs in Ihrer Fahrzeugflotte. Tino Baumann und Nicole Kögel [ui!] übergeben ihnen hierfür den Schlüssel (v.l.n.r.).

 

Kontakte

[ui!] the urban institute®, Mareike Isermeyer, Projektkoordinatorin
Tel. + 49 (0) 30 208 472 440, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Susann Roßberg, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. 06222 55-2022, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kirchliche Sozialstation Wiesloch e.V.; Martina Müller, Pflegedienstleitung
Tel. +49 (0) 6222-2107, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!