schaufenster elektromobilitaet                 Schaufensterlogo-Berlin-BrandenburgLogo efahrung

eFahrzeug Übergabe an die Stadt Wiesloch

eauto Wiesloch 23-12-2014

Oberbürgermeister Franz Schaidhammer bei der Schlüsselübergabe

Einen Tag vor Weihnachten übergab Professor Lutz Heuser, Chief Technology Officer von [ui!] - the urban institute®, vor dem Wieslocher Rathaus einen Renault ZOE an Oberbürgermeister Franz Schaidhammer im Rahmen des von der Bundesregierung geförderten Forschungsprojektes „eFahrung“, welches unter der Leitung des [ui!] - the urban institute® steht.

Die Stadtverwaltung Wiesloch ist damit ein weiterer Testnutzer für elektrisches Fahren und ihre Mitarbeiter sind auf ihren täglichen Fahrten ab sofort nachhaltig und umweltschonend unterwegs.

„Wir freuen uns sehr mit dem E-Fahrzeug Wiesloch noch ‚smarter‘ zu machen und mit der Stadtverwaltung einen sehr präsenten Teilnehmer in der Testflotte begrüßen zu dürfen“, so Professor Dr. Lutz Heuser.

Zuvor hatten [ui!] - the urban institute® und die Stadt Wiesloch eine umfassende Bewerbung für die „Smart City“-Initiative der Europäischen Union gestartet. Nachdem eine damit verbundene Förderung letztendlich nicht bewilligt wurde, steht für Oberbürgermeister Franz Schaidhammer dennoch fest: „Wir machen weiter! Schritt für Schritt zum Vorbild in Sachen intelligenter Stadtentwicklung und Fortbewegung. Mit der heutigen Übergabe ermöglichen wir unseren Mitarbeitern die umweltfreundliche Technologie selbst zu erfahren.“

Das Projekt „eFahrung“ bietet dabei die Vorteile der Elektromobilität ohne hohe Kosten: „Mit unserem Geschäftsmodell sollen Elektrofahrzeuge in den Vollkosten vergleichbar mit heutigen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren sein. Die Betriebskosten liegen sogar nur bei der Hälfte im Vergleich zu einem herkömmlichen Verbrenner. In Wiesloch wird diese Einsparung noch höher sein, da das E-Fahrzeug einen 16 Jahre alten Kleinwagen ersetzt“, betont Tino Baumann, Geschäftsführer [ui!]. Gleichzeitig sollen ergänzende Dienstleistungsangebote von „eFahrung“ heutige Limitierungen der Elektromobilität kompensieren. Darüber hinaus steht das Fahrzeug im Rahmen der Zweitnutzung weiteren interessierten Wieslocher Unternehmen zur Verfügung.

Die Stadt Wiesloch ist damit zusammen mit [ui!] - the urban institute® weiterhin auf Zukunftskurs. „Für uns ist es nur konsequent als Stadtverwaltung selber E-Mobilität in Wiesloch zu leben und für die Bürger sichtbar zu machen“, ist sich Schaidhammer sicher. Hören dagegen wird man das geräuscharme Fahrzeug kaum – davon können sich die Wieslocher ab jetzt selbst überzeugen. Das Psychiatrische Zentrum Nordbaden und die Kirchliche Sozialstation Wiesloch sind bereits seit einigen Monaten begeisterte Nutzer in der Testflotte.

Weitere Informationen: Rhein-Neckar-Zeitung Online